Den Rückbau der Gebäude der Bremer Landesbank im Stadtkern Bremens, in unmittelbarer Nähe zum UNESCO Weltkulturerbe, konnte die BSG 2013 erfolgreich und fristgerecht abschließen.

Die denkmalgeschützte Fassade bleibt erhalten

Als Generalunternehmen für Schadstoffsanierung, Entkernung, Fassadensicherung, Stahlbeton- und Maurerarbeiten, Statik, GWI Pfähle und HDI Unterfangung sowie Erd- und Abbrucharbeiten hat hier die BSG  ihre Kompetenz unter Beweis gestellt.

125 Arbeitskräfte und modernste Technik

Rückbau Bremer Landesbank 2013Seitenansicht der Baustelle

Bis zu 125 Arbeitskräfte und modernste Technik waren im Einsatz, um 83.000 m3 umbauten Raum zu bewältigen. 35.000 t Abbruch und 20.000 t Erdaushub mussten entsorgt werden. Dabei war permanent auf die Unversehrtheit der gesicherten und unter Denkmalschutz stehenden Fassade zu achten. Hierzu wurden u. a. aussteifende Wände eingebracht und die Stabilisierung durch neue Fundamente sowie Stahlgurte war nötig. Auch die Baugrube wurde statisch gesichert und die historische Nachbarbebauung blieb unversehrt erhalten.

In time

Rückbau kurz vor d. FertigstellungRückbau kurz vor der Fertigstellung

Nach nur acht Monaten konnte BSG-Geschäftsführer Hans Jürgen Braun das Objekt fristgerecht an den Auftraggeber übergeben. "Hier wurde professionell gearbeitet; der Abbruch ist termingerecht und ohne Beanstandungen vonstattengegangen" so Dr. Guido Brune, Vorstandsmitglied der Bremer Landesbank.





 

die denkmalgeschützte Fassade blieb erhaltenDie denkmalgeschützte Fassade blieb erhalten

Das neue Gebäude entsteht derzeit am Domshof und hinter der denkmalgeschützten Fassade des Stammhauses am Unser-Lieben-Frauen-Kirchhof. Die bauliche Fertigstellung des Neubaus ist für das Frühjahr 2016 geplant, danach erfolgt die Einrichtung für einen modernen Bankbetrieb.

 

Weitere Informationen zum Abbruch und Neubau finden sie auf der Seite der Bremer Landesbank